Das DSC-Schadstofflexikon

A B C D E F G H I J K L M N
O P Q R S T U V W X Y Z

Wachstumsregler

Gehören zu: Pflanzenschutzmittel.

Bezeichnung für eine Gruppe von Stoffen, die die Lebensvorgänge der Pflanzen regeln. Diese Mittel verhindern z. B.  das Umkippen von Getreidehalmen vor der Ernte (sog. Halmstabilisatoren).

Mehr Informationen erhalten Sie über den direkten Kontakt zu uns.

Weichmacher: siehe Phthalate

Weichmacher werden Kunststoffen beigemischt, damit diese eine vielseitige Verwendbarkeit bekommen und einfach zu bearbeiten sind. Sie wirken wie ein Schmiermittel zwischen den Kunststoffmolekülen und machen die Materialien je nach Bedarf unterschiedlich elastisch.

Durch den Zusatz von Weichmachern hat insbesondere auch PVC eine enorme Bedeutung erlangt. Der Anteil an Weichmachern kann bis zu 70% betragen. Einsatzgebiete für mit Weichmacher versetztem "Weich- PVC" sind u.a. Bodenbeläge, Kabel, Folien, Beschichtungen und Profile für den  Bau von Fenstern und Türen sowie u.U. Blutschlauchsysteme.

Die am häufigsten eingesetzten Weichmacher (ca. 60%) stammen aus der Stoffgruppe der Phthalsäureester (Phthalate).

Mehr Informationen erhalten Sie über den direkten Kontakt zu uns.